Dauerzustand Personalmangel – hellomed hilft ambulanten Pflegediensten spürbar

Julia

22/01/2024

Pflegeautorin Sonja Fröse

Dieser Artikel wurde verfasst von der Pflegeautorin Sonja Fröse. Als gelernte Krankenschwester (Pflegefachkraft) möchte Sie die aktuellsten Informationen des Gesundheitswesens verbreiten und unterstützt hellomed mit ihrer Kompetenz.

Die Personalsituation innerhalb der ambulanten Alten- und Krankenpflege wird immer angespannter. Der Aufwand, an neues Personal zu kommen (und gleichzeitig das vorhandene Personal zu halten) ist enorm zeit- und kostenintensiv, meist frustrierend und langwierig. In einfachen Worten: Der Markt ist leer! Weniger Pflegefach- und hilfspersonal bedeutet, dass innerhalb der Touren mehr Patienten zu versorgen sind und sich die tägliche Arbeitszeit für die einzelnen Mitarbeiter verlängert. Überstunden sind vorprogrammiert!

Zur Entlastung werden Tätigkeiten, wenn möglich, kompetenzabhängig unterteilt und auf mehrere Personen verteilt. Das bedarf jedoch wieder genaue und zeitaufwändige Absprachen mit potentieller Fehlergefahr. Echte Erleichterung in der täglichen Patientenversorgung erfahren professionell Pflegende nur dann, wenn Arbeitsschritte von verlässlicher Seite abgenommen werden oder komplett entfallen. Wann ist Ihnen als Pflegedienstleistung, Tourenplaner oder Pflegefachkraft zuletzt Arbeit dauerhaft abgenommen worden?

hellomed entlastet beim Rezept- und Medikamentenmanagement

Für Hauskrankenpflegedienste mit SGB V-Versorgung entlastet hellomed im Bereich des Rezept- und Medikamentenmanagements spürbar und innerhalb von 14 Tagen. Auch Versorgungs- und Betreuungsdienste, die mit Arzt- und Apothekengängen beauftragt werden, profitieren von den Leistungen von hellomed.

Der Arbeitsablauf von der Bestellung bis zum Erhalt von Medikamenten sieht für das Personal eines Hauskrankenpflegedienstes häufig so aus:

      1. Im besten Fall ist die elektronische Gesundheitskarte (eGK) bzw. Krankenkassenkarte in der Arztpraxis bereits eingelesen (zum Quartalsbeginn).
      2. Die ärztliche Verordnung, also das Rezept, wird telefonisch, per Fax oder E-Mail beim Arzt bestellt.
      3. Jemand fährt zur Arztpraxis um das Rezept abzuholen und ggf. die eGK bzw. Krankenkassenkarte einlesen zu lassen. (Neuerdings kann durch das E-Rezept dieser Schritt entfallen).
      4. Das Rezept wird dann in der Apotheke eingelöst, um das Medikament zu erhalten.
      5. Ggf. erneute Anfahrt bei der Apotheke, falls das Medikament bestellt werden muss.
      6. Im Anschluss bzw. im Rahmen der Tour wird das Medikament dem Patienten gebracht.
Ablauf Medikamenten-Organisation Pflegedienst (1)

Medikamente müssen wegen bestehenden Lieferengpässen teilweise neu bestellt werden, was eine erneute Anfahrt zur Apotheke, einschließlich Parkplatzsuche bedeutet. Dieses Problem wird sich in Zukunft sicherlich verschärfen, denn es gibt in Deutschland immer weniger Apotheken (ca. 18.000 Apotheken in ganz Deutschland). Diese leiden nämlich ebenfalls unter Personalmangel.

Zu all diesen Gegebenheiten kommt die fehlende oder unzureichende Refinanzierung dieser Tätigkeiten hinzu. Manche Krankenpflegedienste nutzen hierfür teilweise die Entlastungsleistungen, falls ein Pflegegrad vorhanden ist. Sonst ist das Rezeptmanagement eine Privatleistung, die die Kunden meist mit einer monatlichen Pauschale (teil-)finanzieren. Ein enormer Zeit-, Kosten- und Personalaufwand!

Ein Lösungsansatz für die Entlastung von ambulanten Hauskrankenpflegediensten, bei zeitgleicher Steigerung der Patientensicherheit, ist die patientenindividuelle Arzneimittelverblisterung (PAV).

Gegenwert in Zeit, Geld und Sicherheit

Die Gründer von hellomed haben erkannt: Mit der individuellen Arzneimittelverblisterung allein ist es für eine Entlastung in der häuslichen Versorgung nicht getan. Deshalb bietet hellomed ein umfassenderes Leistungsangebot an. hellomed übernimmt das Vorsortieren der Medikamente, das Rezept- und Medikamentenmanagement für Sie.

Wichtig! Dieser Service ist bei der Kasse voll abrechnungsfähig

Alle verschriebenen Medikamente, viele apothekenpflichtige Produkte und Wundmaterialien, die nicht verblistert werden können, werden ebenfalls, als Beileger, geliefert. Zeit- und kostenintensive Fahrten zum Arzt und zur Apotheke entfallen. Die Öffnungszeiten der Apotheke oder die fehlenden Parkplätze und Wartezeiten an der Kasse spielen keine Rolle mehr.

Die einzelnen Leistungen im Zusammenhang mit dem Rezept- und Medikamentenmanagement stellen bei einem Pflegedienst mit ca. 30 Patienten einen Gegenwert von 19.000 Euro bzw. 424 Stunden pro Jahr dar. Mit der Nutzung von hellomed als Kooperationspartner können Überstunden abgebaut und unnötige Kostenfaktoren reduziert werden.

Mit dem Zeit- und Kostenersparnisrechner auf der Homepage von hellomed können Sie Ihre eigenen Parameter eingeben und ihre individuelle Werte ansehen.

Zeitgleich erhöht sich, neben der Zeitersparnis, die Patientensicherheit im Zusammenhang mit der Medikamenteneinnahme. In einem Versuch wurde beim Stellen von Medikamenten ohne spezielle Zeitvorgabe eine Fehlerquote von bis zu 20 % festgestellt. Ohne viele Studien bemühen zu müssen ist klar, dass die Fehlerquote bei Zeitmangel steigt. Mit der patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung reduziert sich die Fehlerquote beim Stellen der Medikamente auf praktisch null. Die einzelnen Medikamente werden maschinell verblistert und ein Apotheker bzw. pharmazeutisches Fachpersonal kontrolliert die ärztliche Verordnung auf Kontraindikationen, Doppeleinnahme und Wechselwirkungen.

Weitere Vorteile der Verblisterung wie reduzierte Krankenhausaufenthalte aufgrund von Medikationsfehlern, verbesserte Hygiene bei der Aufbewahrung der Medikamente, reduzierte Fahr- und Wegezeiten und geschonte Personalressourcen überzeugen immer mehr Menschen.

Für den Blister- und Medikamentenversand werden aufgrund verschiedener Voraussetzungen und Wünsche der Kunden unterschiedliche Lieferdienste genutzt, manchmal sogar spezielle Medikamentenlieferdienste. Auch hier ist ein digitales Tracking der Lieferung hilfreich und möglich.

hellomed braucht nur zwei Wochen Vorlaufzeit

Mit dem Verblisterungsservice von hellomed können die individuell gerichteten Medikamente innerhalb von 14 Tagen nach Eingang der Rezepte beim Patienten oder  Pflegedienst sein!

Die Einführung der patientenindividuellen Arzneimittelverblisterung (PAV) durch hellomed gestaltet sich durch ein strukturiertes Onboarding und durch klare Vorgaben einfach. Schließlich sollen Sie und Ihre Mitarbeiter entlastet und nicht zusätzlich belastet werden. Je nach Größe ihres Kundenstamms ist eine schrittweise Einführung der PAV bei den Bestandskunden empfehlenswert.

Ein weiterer Vorteil: Der Medikamentenplan ist immer auf dem aktuellen Stand und die Kommunikation mit den Mitarbeitern von hellomed ist tagsüber per Telefon, E-Mail, Fax und WhatsApp möglich. Der aktuelle Medikationsplan ist sowohl analog als auch digital zugänglich.

Fazit

Der Personalmangel in der ambulanten Pflege wird in absehbarer Zeit nicht behoben sein. Die möglichen Entlastungsangebote für ambulante Pflegedienste entlasten und nehmen etwas vom dauerhaften Druck aller Beteiligten. 

Die patientenindividuelle Arzneimittelverblisterung (PAV) ist ein wichtiger Schritt zur Erhöhung der Patientensicherheit, zur Entlastung ambulanter Versorgungssituationen und zur Nutzung digitaler Möglichkeiten. Die Kosten einer PAV können bei den Krankenkassen abgerechnet werden.

Die Argumente sprechen für eine flächendeckende Nutzung der individuellen Arzneiverblisterung. Sowohl pflegende Angehörige als auch professionelle Pflegekräfte und Menschen, die sich mit der Medikamentenversorgung schwer tun, erleben einen erheblichen logistischen und zeitlichen Aufwand. Sowohl im ländlichen als auch im innerstädtischen Bereich sind Fahrt- und Parkkosten bzw. Kosten für den öffentlichen Nahverkehr, um z. B. zur Apotheke und in die Arztpraxis zu gelangen ein zusätzlicher finanzieller Faktor.

Umso mehr Menschen von den Leistungen der PAV profitieren, desto weniger Krankenhauseinweisungen, Schädigungen und gar Todesfälle passieren aufgrund von Medikationsfehlern. Und je rascher neue Abläufe genutzt werden, desto eher werden sie angenommen. Nur so können sich Prozesse weiterentwickeln und verbessern!

Auch interessant